WM-Stadt Wolgograd

Wolgograd-Arena


Auf dem Gelände des ehemaligen Zentralstadions wurde in drei Jahren Bauzeit die komplett neue Wolgograd-Arena eigens zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 errichtet. Die Baustelle geriet während der Arbeiten am Stadion des öfteren in die Schlagzeilen. So sollen sich dort drei Arbeiter schwer verletzt haben. Im März 2016 brach zudem eine Metallträgerkonstruktion unter einer tonnenschweren Betonlast zusammen. Die von der deutschen Architektensozietät GMP und Partner konzipierte Spielstätte wirkt entgegen dem Trend sehr wuchtig. Das Design der Fassade erinnert zudem optisch an das traditionelle Feuerwerk zum Tag des Sieges

Die Baukosten werden mit rund 330 Millionen Euro angegeben. Während der WM wird das Stadion, entsprechend den Vorgaben des Fußball-Weltverbandes FIFA, 45.500 Zuschauern Platz bieten. Nach der Weltmeisterschaft soll es dem in Wolgograd ansässigen Fußballklub Rotor anstelle des abgerissenen Zentralstadions als Heimpielstätte dienen. Damit erlebt der Verein zumindest nach der Anzahl der Zuschauerplätze von bisher 32.000 einen gewaltigen Aufschwung. Sportlich muss der 1929 als Traktor Stalingrad gegründete Klub allerdings noch deutlich nachlegen. Der einst zweimalige russische Vizemeister spielt derzeit in der zweitklassigen Ersten Division.

Scroll to top

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen